Bergbauverein Rüdersdorf 1990 e.V.

Die Sanierung des Decken-Denkmals wurde erfolgreich abgeschlossen.

Am 24.10.2015 wurde das Decken-Denkmal an den Museumspark übergeben. Bis dahin gab es viele zu tun, sehen Sie selbst:

Der Zustand ist bedenklich, wenn nicht gehandelt wird. Es gibt viel zu tun.

So sah das Decken-denkmal mal aus.

Der Erste Schritt ist gemacht:

Die Rüstung steht...

Ersten Schadstelle werden beseitigt 

Die schadhaften, losen Fugen werden freigeschnitten, gründlich gereinigt und anschließend mit Trass-Kalkmörtel wieder verfugt - eine Arbeit, die Zeit braucht.

Sehen Sie selbst:

Der erste und zweite Bauabschnitt ist realisiert 

Rund 80% aller Fugen wurden zwischenzeitlich erneuert, die fehlende Sockelabdeckung und Spitze angefertigt und angebaut, sogar die Gedenktafel hat schon wieder ihren Platz gefunden.

Warum gibt es den "Deckenstein" in Rüdersdorf 

 

Emil von der Decken übernahm 1880 im Alter von 43 Jahren die Leitung der Königlichen Kalksteinbrüche Rüdersdorf.

Er war bei den Bergleuten in Rüdersdorf sehr geachtet und beliebt.

1897, im Alter von 60 Jahren verstarb Emil von der Decken mitten in den Arbeiten zur  der Tieferlegung des Alvenslebenbruches.Er wurde auf dem Ko­lonisten-Friedhof unter großer Anteilnahme der Bergleute und Kalkberger beigesetzt.

1900 wurde ihm zu Ehren von der Königlichen Berginspektion ein Denkmal errichtet.

 

Auf der Seite der Rüdersdorfer Heimatfreunde finden Sie weitere Informationen.

© Bergbauverein Rüdersdorf 2016